Wordpress

Och, schon wieder

by Gunnar on 8. März 2012 · 26 comments

Neues Design, neues Glück.

Der Herr Kaliban, geschmacklich bekanntermaßen ein schwankendes Rohr im Wind, wird regelmäßig in Halbjahresabständen unglücklich mit dem, was dieses Blog kann. Oder wie es aussieht. Daher jetzt also das Xte neue Layout. Hat wieder Vor- und Nachteile, wie alle bisher. Sieht aber immerhin sehr nett aus, besonders auf mobilen Geräten. Bis auf die Navbar oben, die, aus mir bislang unerklärlichen Gründen, in einigen Browsern größer ist als sie sein sollte. Das wird aber sicher noch.

Anmerkungen?

Kaliban per Mail

by Gunnar on 7. Januar 2012 · 0 comments

Liebe Leser,

ich habe Mitte/Ende 2010 mal Anmeldungen gesammelt, für einen Newsletter zu den Sonntagslinks. Nun haben wir 2012 und wir müssen der Wahrheit in’s Auge sehen: Herr Kaliban ist zu faul dafür. War auch vielleicht eine anachronistische Idee. Naja wurscht, es gibt adäquaten Ersatz, denn das letzte Update von Jetpack für WordPress hat ein brauchbares Newsletter-System eingeführt: Man kann sich für Varianten wie 1-Mail-pro-Post, 1-Mail-pro-Tag oder 1-Mail-pro-Woche entscheiden und das Abo selber managen.

So sieht das aus in der Inbox:

Das Anmeldeformular findet sich rechts unten in der Widget-Leiste: einfach Adresse eintragen und “Klick!” klicken, dann gibt’s eine Mail, die erklärt, wie’s weitergeht. Außerdem gibt’s ein Anklickfeld unter der Kommentarbox, das kann man auch nehmen.

Man kann natürlich aber auch weiterhin den RSS-Feed verwenden.

Ach, die kranke Software

by Gunnar on 7. April 2010 · 7 comments

Mein WordPress ist krank, offenbar. Symptome: Kommentarfunktionsfieber, Blutstau in den internen Statistiken, tiefsitzende Plugin-Schmerzen, Lustlosigkeit und mangelndes Interesse bei der Aktualisierung von Seitenspalten auf manchen Unterseiten. Desinteresse, Appetitlosigkeit, generelles Völlegefühl. Falls irgendwer einen guten Doktor kennt, kann er sich ja mal melden.

Update: Okay, das Schlimmste ist vorüber. Der Patient kann wieder feste Nahrung zu sich nehmen.

iPhone-Kaliban-WordPress-Plugin-Dings

by Gunnar on 24. September 2009 · 9 comments

Kurzer Hinweis in eigener Sache: Dank meines reizenden Kollegen Andreas, der mich auf das gloriose WordPress-Plugin WP Touch aufmerksam machte, gibt’s www.kaliban.de ab eben für die Nutzer von iPhone, iPod Touch und diesen googeligen Android-Geräten auch in einer aufgeräumten Smartphone-Version. Enthält alles, was auf der normalen Website auch drauf ist, Profisurfer können aber (am unteren Ende der Seite) auf die Vollansicht zurückschalten.

image1

Und alle so: “Whoa!” (Minutenlange Welle! Handflächenzerfetzender Applaus! “Ich will ein Kind von deinem Blog”-Schilder werden hochgehalten!)

Es ist wahr: Mit WordPress kann jeder cool sein.

Cache as Cache can

by Gunnar on 31. Januar 2009 · 5 comments

Hm. Wenn Sie, geehrter Leser, zuweilen das Gefühl hatten, diese Webseite werde selten ge-up-datet, dann bei späteren Besuch aber mit einer Fülle bislang unbekannter Beiträge konfroniert waren, dann liegt das vielleicht an Ihrem Wahrnehmungsapparat, vielleicht aber auch an einem Caching-Problem.

Offenbar schrub WordPress die Postings korrekt im Blog und Feed raus, sichtbar wurden sie aber nur, wenn man die Seite mit geleertem Cache ansteuerte oder nach Ankunft beherzt STRG plus F5 drückt. Was manche Leute wohl auch als Diskrepanz zwischen Seite und Feed wahrnahmen.

Das Problem sollte jetzt behoben sein — offenbar war ein Plugin schuld.

P.S. Ach, und kommentieren kann man jetzt auch wieder. Das war ein ganz anderes Problem. Des Webmasters Sorgen sind nie zuende.

Die Tücken der Technik

by Gunnar on 10. Januar 2009 · 10 comments

Argh. Kaliban.de war fast einen ganzen Tag down, weil mir das Update auf WordPress 2.7  aus nicht rekonstruierbaren Gründen schief gegangen ist.

Reparaturversuche erzeugten neue Fehler, am Ende war die ganze Datenbank weg. Sah schlimm aus, ließ sich aber dann irgendwann wieder in den Ursprungszustand zurückversetzen.

Jetzt sollte alles wieder da sein, bis auf ein paar Änderungen am CSS, die aber eh nicht so dolle waren. Oder funktioniert noch irgendwas nicht?

Danke für die Geduld, die aufmunternden Kommentare und das Wiederkommen.