ZDF

Fabian vs Frontal21

by Gunnar on 18. Dezember 2012 · 16 comments

Der geschätzte Herr Siegismund seziert die Berichterstattung von Frontal21.

Das ist, wie man weiß, eine Sendung des ZDF. Und das ZDF ist, aus Sicht der Spieler, quasi der alte Feind, der Sauron unter den Sendern. Und Frontal21 ist der Herr der Nazghul. Und die “Expertin” Regine Pfeiffer, die ist… da gehen mir die Vergleiche aus. Die ist ein, uh, zu spezieller Fall.

Und noch ein aktueller Link zur Sache: DRadio Wissen fasst das alles ganz unaufgeregt zusammen.

Nachtrag: Den von Fabian erwähnte Prof. Dr. Pfeiffer nennt das Bildblog aufgrund seiner unsinnigen Einlassungen zum aktuellen Amoklauf einen “Hansdampf in allen Gossen”. Sehr hübsch.

heute journal zdfIch wusste ja, dass mich der “Killerspiele”-Beitrag des Heute-Journals im ZDF aufregen würde, ich wusste, ich hätte es mir nicht anschauen sollen. Ich hatte gestern um 21:45 extra den Fernseher ausgelassen. Aber ich dachte dann eben, ach, kannst ja mal in der ZDF-Mediathek reingucken. Kann ja nicht schaden.

Kann es doch: Die erste Halsaderschwellung bekomme ich bereits bei der Ansage des Moderators, der sinngemäß darlegt, jetzt seien in Berlin ja die Gamestage, alles seriös und so, erfolgreiche Branche jaja, Grußwort von Klaus Wowereit oho, aber man dürfe nicht vergessen, dass die Spieleindustrie einen Teil ihres Geldes mit “üblen Produkten” verdient. Genüßlich den Schlag vorbereitet. So funktioniert Propaganda, nicht etwa Nachrichtenjournalismus.

[click to continue…]

Der Ton stört

by Gunnar on 12. Juni 2008 · 31 comments

Es ist ja schon schlimm genug, Deutschland beim Verlieren zuzugucken. Was die Sache aber echt schmerzhaft gemacht hat, war das defätistische Geschwätz von Bela Réthy. Wir haben selber gesehen, dass Jansen ein Totalausfall war und Gomez wirkungslos und Ballack ein Fehlpasser und all das. In anderen Ländern halten die eigenen Reporter doch auch zur eigenen Mannschaft — in Deutschland hält man es für Abgeklärtheit, zu konstatieren, dass jetzt nur ein Glückstreffer helfen kann.

Hoffentlich werden die restlichen Spiele von der ARD übertragen.

Die Zeitschrift und der Freak

by Gunnar on 16. Mai 2008 · 48 comments

Das Fernsehen, in seiner Tücke und vorurteilsbeladenen Ablehnung der Computerspieler an sich, hat uns erst neulich, in Form eines schwachsinnigen ZDF-Beitrags (siehe auch hier) mal wieder ordentlich Nerven gekostet. Naja, das ZDF eben. Die verbohrten Öffis. Sitzen da droben, Alphorn spielend auf ihren Bergen von Gebührengeldern und blicken mit Grausen auf das gottlose Treiben in der Welt der unter 60jährigen. Immerhin springen die gnadenlos kommerzhörigen Privatsender, stets den Blick fest auf die nächsten Werbespot-Einbuchungen der Killerspiele produzierenden Industrie gerichtet, einigermaßen selten auf den Huh, die bösen Spiele-Zug auf.

Im Gegenteil: Der Privatsender ProSieben verwendet die meinungsführende Computerspieler-Postille GameStar sogar als Requisite, was den Ruhm der Marke GameStar ins Unermessliche steigern würde, wenn… …ja, wenn die betreffende Sendung nicht gerade Das Model und der Freak wäre. Und die Einblendung der Zeitschrift nicht perfiderweise dem Zweck dienen würde, die Freakhaftigkeit eines freundlichen Physikstudenten auf besonders drastische Weise herauszustellen. Und wenn nicht, argh, zum Bild des GameStar-lesenden Jungphysikers der Off-Sprecher die giftigen Worte Ja, so lockt man keine Frau aufs Liegesofa schnarren würde.

Ach, die Bosheit der Mainstream-Medien. Naja, besser schlechte Presse als keine Presse, nehme ich an.

der freak

Wer sich das Elend mal anschauen mag: Hier, bei Pro7 den Player starten, die Werbung ertragen und zu Minute 3:10 vorspringen. Uh.